--- Zeitgeschehensreflexionen im Wirrwarr der Lebensfluten

Dienstag, 18. Januar 2011

Christoph

Darf ich vorstellen? Christoph.

Zufällig habe ich heute Christoph getroffen, und ich bin direkt ins Schwärmen geraten! Diese Schuhe! Dieser Schal! Ihr hättet den Schal sehen sollen! Auf dem Photo kommt leider nicht ganz zur Geltung, dass er aus glänzendem Pelz ist, das passt furchtbar gut zur Lackspitze von den Schuhen! 
Der Regenschirm, der Dank gemeinem Wetter in Paris heute verpflichtend ist, vervollkommnet das Ganze.

Was mir übrigens bei diesem stilsicheren Berliner, der, als ich ihn getroffen habe, gerade auf ein Casting für Issey Miyake Rick Owens gewartet hat, aufgefallen ist (oh-so-complicated-phrase), ist das wunderbar elegante Notizbuch,
im Format zwischen A5 und A4, mit dunkelblauem Stoffeinband, pergamentfarbenen Blättern und ganz dünn, sodass es in jede Tasche passt ohne zu stören.
Das ist es, was Eleganz ausmacht. Die Unabhängigkeit von Technik, und dann auch noch mit einem so tollen Notizbuch.

Wir sollten alle viel mehr Notizbücher führen, iPhone adé. (In Anbetracht der Tatsache, dass ich diesen Blogpost im Applestore verfasse, eine Aussage, der eine gewisse Doppelmoral anhängt, aber soweit ich weiß, ist Steve Jobs ja derzeit aus gesundheitlichen Gründen ohnehin nicht ganz auf dem Damm.)

bises!

Kommentare:

  1. ich liebe es, wie du schreibst!
    skizzenbuch und kalender immer dabei-anders geht es gar nicht!
    das beste nach paris!

    AntwortenLöschen
  2. jaa hier ist christoph
    merci
    und der Schal (Nerz) ist von Milda Drevinskaite
    einer sehr guten stylisten und modedesignerin
    und es war das Casting von Rick Owens, Issey Miyake war am 5.1.

    Gruss
    c.

    AntwortenLöschen