--- Zeitgeschehensreflexionen im Wirrwarr der Lebensfluten

Sonntag, 27. Februar 2011

Neid

Ich habe keine Lust mehr, mir Gedanken zu machen. Ab jetzt bin ich einfach nur noch neidisch auf alle Menschen mit konkretem Berufswunsch.
Ich hab sowas nicht, und ich finds auch nicht, derzeit. Tragisch, wahr, nicht zu ändern.

Dann studier ich halt einfach Physik und Mathe auf Lehramt, mir doch egal. Ich geh jetzt meinen bisher depressivsten Murakami weiterlesen.

Hierzu: Franz Kafka: Kleine Fabel

"„Ach“, sagte die Maus, „die Welt wird enger mit jedem Tag. Zuerst war sie so breit, daß ich Angst hatte, ich lief weiter und war glücklich, daß ich endlich rechts und links in der Ferne Mauern sah, aber diese langen Mauern eilen so schnell aufeinander zu, daß ich schon im letzten Zimmer bin, und dort im Winkel steht die Falle, in die ich laufe.“ – „Du mußt nur die Laufrichtung ändern“, sagte die Katze und fraß sie."

Freitag, 25. Februar 2011

Frank Stöckel

Meine Pilateslehrerin hat einen Mann, der hat unglaubliche Photographien "geschossen".
Seht selbst.




via FrankStöckel

Sonntag, 20. Februar 2011

Nikki Graziano

Mathematikstudentin und Photographin Nikki Graziano legt mathematische Funktionen über ihre Photographien.
Ich finde das eine ganz wunderbare Idee, und ich glaube, einem gewissen Mathelehrer von früher mit einer besonderen Vorliebe für Fibonaccizahlen würde das ebenso symphatisch erscheinen.
Von seiner Telefonnummer wusste er übrigens immer nur, dass sie lediglich aus Primzahlen bestand, bemerkenswert, wie ich finde.

Hier jedenfalls die Werke von Nikki Graziano (leider mit dem Hintergrund, den ich Dank meines stümpferhaften, technischen Halbwissens beziehungsweise Halbunwissens nicht ausschneiden kann)






Achja, kommenden Donnerstag werde ich übrigens ein Fest feiern, weil ich nicht krank bin und keine Mathe-LK-Klausur schreibe, jahar!

Photos via nikkigraziano.com

-

Ab einem gewissen Grad an Intellekt wird Asozialität ja auch wieder salonfähig.

Samstag, 19. Februar 2011

Kein Durchblick.






































Kein Durchblick mehr für mich. Ein tragischer Verlust.

via baubauhaus.com

Considered Insanity

Simply
Knowing you exist
Ain't good enough for me
But asking
For your telephone number
Seems highly inappropriate
Seeing as I can't even say hi when you walk by

And that time you shook my hand
It felt so nice
I swear I've never felt this way about any other guy
And I never usually notice people's eyes
But..

I conducted a plan
To bump into you most accidentally
But
I was walking along
And I bumped into you much more heavily
Than I'd originally planned.
It was well embarrassing and
I think you thought that I was a bit of a twat

I just think that we'd get on
Oh I wish I could tell you face to face
Instead of singing this stupid song
But yeah I just think that we might get on

So I went to that party everyone they looked kind of arty
And I was wearing this dress 'cause I wanted to impress
But I wasn't sure if I looked my best 'cause I was so nervous
But I carried on regardless
Strutting through each room
Trying to find you

And when I saw you kissing that girl
My heart, it shattered
And my eyes, they watered
And when I tried to speak I stu-uttered

And my friends were like
"Whatever,
You'll find someone better,
His eyes are way too close together
And we never even liked him from the start.

And now he's with that tart,
And I heard she'd done some really nasty stuff
Down in the park with Michael.
He said she's easy
And if your guys with someone that's sleazy
Then he ain't worth your time
Cause you deserve a real nice guy"

So I proceeded to get drunk and to cry
I locked myself in the toilets for the entire night

Saturday night, I watch Channel 5
I particularly like CSI
I don't ever dream about you and me
I don't ever make up stuff about us
That would be classed as insanity

I don't ever drive by your house to see if you're in
I don't even have an opinion on that tramp
That you are still seeing

I don't know your timetable
I don't know your face off by heart
But I must admit that there is a part
That still thinks that we might get on
That we might get on
That we could get on
That we should get on.

Kate Nash.

Donnerstag, 17. Februar 2011

The Dø

Konfetti&Schnee




























Wir sollten alle mehr in Konfetti baden. Das ist eine Tatsache. Alternativ kann man auch mal wieder einen Schneeengel machen, wisst ihr, was ich meine? Wenn man sich in den Schnee legt und dann mit Armen und Beinen in den Schnee wischt und danach siehts so aus, als hätte da ein Engel gelegen?
Also los, go!

photo via amypink.com

Suche Zimmer in Berlin




























Mit hohen Wänden und schönen Fenstern!
Bei Angebot möge man mich doch bitte kontaktieren!

via reform.it

Mittwoch, 16. Februar 2011

Rote Segelschuhe, go!






Die Qualität der Photos meiner Digitalkamera überrascht mich jedes Mal, wenn ich eines meiner eigenen Fotos poste, aufs Neue, aber nichts desto weniger ist dieses Outfit ziemlich gelungen.
Besonders die endlich mal nicht standardbraunen, sondern roten Segelschuhe mit diesen wunderbaren Socken sind ein kleines, aber feines Detail, das mich bei der "Gelungen"Entscheidung ausgenommen positiv beeinflusst hat.

Moschee & Tee


Ich bin aus dem Pariser Alltag ausgebrochen und habe mich in ein Paralleluniversum begeben, direkt à côté des Jardin des Plantes,  und bin Tee trinken gegangen, in einer Moschee. Ich wusste auch nicht, dass das geht, aber von einer netten Innsbruckerin wurde ich schnell eines besseren belehrt.
Durch das Tor der Moschee gegangen, befand ich mich sofort an einem anderen Ort, auf der Terrasse waren unzählige Menschen an kleinen Tischen und tranken Tee und rauchten Wasserpfeife, vollkommen entspannt, während ein Ober jederzeit für Teenachschub sorgte, den er zahlreich auf einem vollen Tablett verteilte, denn jeder, der dort ist, trinkt diesen Tee und nichts anderes.
Fabelhaft.
Die Terrasse war voll mit Bäumen, Stühlen und kleinen Tischen im Mosaikstil blau-weiß und es gab irrsinnig viele kleine Spatzen.
Einfach irre, eine islamistische Insel die offen ist für jedermann im Herzen des fünften Arrondissements, direkt an der Seine. Ich kanns noch nicht richtig glauben und werde definitiv bald wieder hingehen, spätestens, wenn ich einen Kurzurlaub brauche. Hachja.


Dienstag, 15. Februar 2011

Simple Sache. Reüssiert.

































































Lisa ist Londonized.

via lesmads.de

Albert Einstein

"Imagination is more important than knowledge. For knowledge is limited to all we now know and understand, while imagination embraces the entire world, and all there ever will be to know and understand.” - Albert Einstein

Landei
































Das war so spannend! Das sind Situationen, in denen man merkt, was für ein Landei man ist, ich musste es photographieren! Die armen Fensterputzer, eigentlich. Wie die Tiere im Zoo. Naja.
Aber cool ist's schon!
Und blöd, wenn einem der Scheibenwischer runterfällt.

Montag, 14. Februar 2011

Dimanche









































Entdeckt und gejagt im Jardin des Plantes habe ich diese beiden etwas von mir überraschten Mädels mit ihren tollen Accessoires, der super Umhängetasche in Rot/Blau und der Farbmischplatte in der Hand! Sowas gibts auch nur in Paris! Vive l'Art!

ach

ach, ich kann noch nicht schlafen, dann hype ich einfach nochmal ein bisschen Nils Dunkel. ich hab ja sonst kein Leben. bis bald.




































ergo via wo? na nilsdunkel.com natuerlich...blabla

Junges Blut will.




We lie beneath the stars at night


Our hands gripping each other tight

You keep my secrets hope to die

Promises, swear them to the sky



Es ist Valentinstag! HURRA HURRA HURRA!!
 
(  . . . ) aber gute Musik.

Sonntag, 13. Februar 2011

Samstag, 12. Februar 2011

LOST

via Théo Gosselin ... ach was, wir wissen doch ohnehin alle, dass ichs gerade im neuesten Post von amy&pink gefunden habe...

Freitag, 11. Februar 2011

Das Leben der Anderen

Ich frage mich, was es für Leben sind, die hinter diesen unzähligen Fensterscheiben existieren.
Es gibt so viele Individuen (6 Milliarden??), und wir haben alle unser eigenes Wahrnehmungsfeld, und wie uns andere Menschen sehen, können wir nicht wissen.
Wie schade es manchmal ist, dass man nicht beliebiger Menschen Gedanken lesen kann...naja, es ist natürlich auch gut, denn wenn ihr meine Gedanken läset, eieiei, nein, dann bleiben wir doch lieber bei den Hypothesen...immerhin lohnt es sich dann noch, Menschen kennenzulernen.
Eine Art Antivereinsamungsrettung der Natur. Oder so.


via reform.lt

haben haben haben...

ich will auch sowas für meinen Laptop! Es spricht mir aus der Seele!


























via reform.lt

Donnerstag, 10. Februar 2011

Bild des Monats

jaaa! ich lehne mich aus dem Fenster und prognostiziere, dass ich den gesamten Februar kein Bild finden werde, dass ich besser finde, als dieses hier:

























geschossen wurde es 2010 auf dem Melt! Festival von einem gewissen Tord, dessen FlickrAccount ich euch auf jeden Fall ans Herz legen kann, denn die Fotos sind wirklich schön, toll, und in diesem Fall hier die unglaublichste Momentaufnahme.
Wenn ihr nicht wisst, wie heiß es dort letztes Jahr war, dann könnt ihr euch vielleicht nicht vorstellen, welche Wonne in diesem Wasserplatsch liegt! 



James Blake - The Wilhelm Scream



Les Inrockuptibles:

James Blake – The Wilhelm Scream


Le "Wilhelm Scream" en question est un effet spécial utilisé par es ingénieurs du son des années 50 dans les films fantastiques. Avec James Blake, on a plutôt affaire à un fantastique ingénieux du son. D'une langueur qui donne franchement envie de ne rien faire, furieusement, là, tout de suite, sa dance-music tout à fait horizontale provoque le genre d'apathie bèate que l'on pensait réservée aux fans de The XX. Sauf qu'à leur minimalisme inquiet, l'Anglais préfère une luxuriance placide, quelque part entre les psalmodies soul pâles d'Antony es les langoureuses miniatures dubstep de Mount Kimbie ou de Darkstar. Envoûtant.

Mittwoch, 9. Februar 2011

Doo doo doo da doo doo...

I can be alone, yeah, I can watch a sunset on my own,
I can be alone, yeah, I can watch a sunset on my own,

I can be alone, yeah, I can watch a sunset on my own,

I can be alone, yeah, I can watch a sunset on my own,

I can be alone, yeah, I can watch a sunset on my own,

I can be alone, yeah, I can watch a sunset on my own,

I can be alone, yeah, I can watch a sunset on my own,
I can be alone, yeah, I can watch a sunset on my own.

Montag, 7. Februar 2011

Quallenblau, Tiefe; Vielfalt und Gedankenfäden.





























via yvanrodic.blogspot.com

Jardin de Tuileries








































Some days ago I met this interesting Lady when I was actually attending "Jeu de Paume"s exhibition of André Kertész (which was awesome btw), 
and I think she was actually taking photos for her blog, which you can visit here,
when I had to shoot her. End of story.

Attentione



Kommt Helium in eine Bar. Sagt der Barkeeper: "Tut mir Leid, wir bedienen keine Edelgase hier." Das Helium reagiert nicht.

Kein Kommentar